10 Anfänger-Fehler, die Sie bei Ihrer Firmen-Website vermeiden sollten

Zurzeit gibt es um die 40 Millionen deutsche Webseiten. Tendenz stark zunehmend. Um in diesem riesigen Datendschungel nicht unterzugehen sollten einige Punkte beachtet werden um zumindest die gröbsten Anfängerfehler auszumerzen.

10. Black Hat SEO

Unter Black Hat SEO-Methoden versteht man diverse technische und inhaltliche Tricks, um Suchmaschinen zu täuschen.
Im Grunde geht es darum, die eigene Website in den Augen der Suchmaschine wichtiger und interessanter zu machen, als sie wirklich ist.

Es gibt Spezialisten, die die aktuellsten Black Hat Tricks kennen und einsetzen, um Websites kurzfristig bei Google und Co. ganz nach oben zu bringen. Deshalb dauert es meist auch ein Weile, bis diese von den Suchmaschinen dann wieder aus dem Index geschmissen werden. Doch das ist Okay, denn dann haben diese Leute mit anderen Tricks schon wieder viele andere Website bei Google ganz oben.

Die Black Hat Tricks, die von den Webmastern eingesetzt werden, sind aber in der Regel längst veraltete Tricks (Doorway-Seiten, versteckter Text etc.), die durch Google und Co. heute sehr schnell entdeckt werden. Die Bestrafung folgt oft sehr schnell.

Für die eigene Firmen-Website sollte man auf Ehrlichkeit setzen, da man erstens nicht das Know How der Spezialisten hat und zweitens auf einen langfristigen Erfolg mit seiner Firmen-Website setzen sollte.

9. Angst vor Kontakt

Es ist schon merkwürdig. Viele Firmeninhaber wollen zwar eine Website und möglichst viele Besucher, aber wenn es um die Kontaktmöglichkeiten geht, scheinen Sie dann Angst zu haben.

Für den Kunden ist es wichtig schnell einen kompetenten Ansprechpartner zu haben. Platzieren sie Das Kontaktformular bzw. die Kontaktdaten wie Telefonnummer und Anschrift gut sichtbar auf Ihrer Website. Bieten Sie dem Kunden viele Möglichkeiten Sie zu erreichen, sei es per e-Mail, Telefon, Fax oder per Brief.

8. Alleine auf die Optik schauen

Eine schöne Website mit tollen Fotos, Grafiken und eleganten Schriftzügen ist schon ein schöner Anblick.
Wenn dann noch wunderbar animierte Flash-Elemente dazu kommen, ist der Designer-Traum perfekt.

Nur leider werden die anderen Aspekte welche für eine erfolgreiche Website vonnöten sind
durch den Schönheitswahn verdrängt. Leider nur viel Schein aber Wenig sein.

Also finden Sie eine ausgewogene und sich gut ergänzende Mischung aus Qualität, Quantität und Usability.

7. Nicht auf die Optik schauen

Das andere Extrem sollten Sie allerdings auch nicht verfolgen. Es gibt Websites, die zwar ganz guten Inhalt haben,
aber die Optik schreckt einfach nur ab. Die Optik Ihrer Website muss den Content unterstützen und ihm einen passenden Rahmen geben.

Das Design sollte sich immer an die Zielgruppe wenden. Denn diese Will man schließlich ansprechen. Ist die Zielgruppe
breit gefächert, so sollte man auch die Seite neutraler halten.

Es muss eine Balance gefunden werden zwischen Information und deren Verpackung um das Optimum zu gewährleisten.

6. Keine Ziele für die Website

Einen Fehler, den sehr viele Selbständige machen ist es, keine Ziele für die eigene Website zu haben.
Viele haben eher eine diffuse Vorstellung davon, wie sie sich und ihre Dienstleistungen präsentieren sollen.

Ohne Ziele kann man jedoch weder die Inhalte und Maßnahmen der Website richtig planen, noch kontrollieren, ob man Erfolg gehabt hat.

Definieren Sie Ihre Ziele für Ihre Website vorher genau und optimieren Sie Inhalte, Optik und Vermarktung darauf.
Und vergessen Sie nicht zu prüfen, ob Sie erfolgreich waren.

5. Frames und andere technische Sünden

Es gibt immer noch ein paar Relikte aus der Anfangszeiten des Webs.
Dazu gehören Frames, die gerne verwendet wurden und leider noch von vielen verwendet werden,
um Teile einer Website, z.B. die Navigation in separate Dateien zu trennen.

Doch diese Technik hat viele Nachteile. Zum einen behindern die Frames Suchrobots von Suchmaschinen,
so dass die Indexierung der Website behindert wird. Zum anderen ist es für Nutzer nicht möglich Unterseiten zu bookmarken
oder z.B. bei Social News Websites anzumelden.

Vermeiden Sie Frames und setzen Sie möglichst aktuelle Techniken ein.
Mit CSS kann man sehr viel Code sparen und die Website zudem sehr gut zugänglich machen. Von den erweiterten Gestaltungsmöglichkeiten mal ganz abgesehen.

4. Splash-Screens

Noch so eine Plage aus der grauen Internet-Vorzeit, die leider immer noch anzutreffen ist. Seiten vor der eigentlichen Website,
die solche wirklich nützlichen Dinge wie Flash-Animationen, Sounddateien oder Grafikorgien enthalten.

Warum sollte sich der Besucher Ihrer Website ein 5-minütiges Flash-Video ansehen? Am besten noch reine Selbstbereicherung?

Geben Sie den Nutzern das was diese Suchen. Informationen dazu, wie Sie deren Bedürfnisse befriedigen bzw.
deren Wünsche erfüllen können. Oder führen Sie den Kunden in Ihrem Geschäft erst neunmal ein 5-minütiges Imagevideo vor, bevor diese zu Ihren Produkten dürfen?

3. Fire and Forget

Während viele Unternehmen noch relativ viel Zeit in die Erstellung einer Website investieren, liegen viele Websites danach einfach nur brach.
Doch gerade heute ist es wichtig, regelmäßig aktuelle und neue Inhalte einzubauen.

Das wirkt nicht nur bei Suchmaschinen Wunder, sondern gibt auch potentiellen Kunden immer wieder neues Lesefutter.
Aktuelle Aktionen, Produktneuheiten, aktuelle Referenzen, Branchennews, Kundenstimmen und vieles andere kann man auf seiner Firmen-Website veröffentlichen und damit regelmäßig für neuen Content sorgen.

Eine Firmen-Website bedarf ständiger Betreuung. Genauso wie Sie ihre Geschäftsräume, ihre Auslagen und alles andere pflegen, so müssen Sie auch Ihre Website regelmäßig optimieren und verbessern.

2. Zu wenig Text

Einer der größten Fehler, den ich immer wieder sehe ist die Text-Armut auf vielen Firmen-Websites.
Mehr als 2 oder 3 Sätze scheinen den Firmeninhabern pro Seite nicht eingefallen zu sein.

Dabei ist der Text der zentrale Punkt einer Website. Nicht nur, dass man mit den richtigen Worten sehr positiv
auf seine Besucher einwirken kann, man sorgt mit möglichst viel Text auch für eine bessere Listung bei Google und Co.

Suchmaschinen-Robots können nur Texte auswerten (Okay sie können seit neuestem auch Flash-, und Bild-Dateien
analysieren, aber noch nicht perfekt und ich würde mich da noch nicht drauf verlassen). Auf Basis diese Auswertungen wird
Ihre Website bzw. die einzelnen Seiten Ihrer Website, den Suchbegriffen der Suchmaschinennutzer zugeordnet.

Schreiben Sie pro Seite 200-300 Wörter über möglichst nur ein Thema. Also anstatt alle 10 Teesorten, die Sie verkaufen auf einer Seite abzuhandeln, sollten Sie 200-300 Wörter pro Teesorte auf jeweils eine eigene Seite stellen. Und bitte wirklich als Text und nicht als

1. Auf den großen Besucheransturm warten

Sie denken, dass eine Website ausreicht, damit Ihnen potentielle Kunden die virtuelle Tür einrennen. Sorry, dass ich Sie enttäuschen muss. Das wird nicht passieren.
Ein paar User werden sich in den ersten Monaten auf Ihre Website verirren und auch danach wird die Zahl nur langsam steigen.

Niemand wartet auf Ihre Website und steht Schlange, damit er endlich drauf darf. Sie müssen Ihre Website vor die Augen potentieller Leser/Kunden bringen.
Dafür gibt es viele Möglichkeiten, wobei aktuell besonders die sogenannten Social Websites sehr angesagt sind.

Schreiben Sie gute Texte, die sich auf die Probleme und Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe konzentrieren und vermarkten Sie diese bei Social Websites.
Werden Sie aktiv in themenverwandten Foren oder auf Blogs. Tauschen Sie aktiv mit themenverwandten Websites Links. Ohne Schweiß und harte Arbeit gewinnen Sie auch im Internet
keinen Blumentopf. Sie sehen, so sehr unterscheidet sich die virtuelle Welt nicht von der realen Welt.

Fazit

Natürlich sind diese 10 Tipps nicht abschließend und die Antwort auf alle Website-Probleme.
Es fallen mir eine Reihe weiterer Fehler ein, die ich vielleicht in einem Folge-Artikel verarbeiten werde. Aber wer diese 10 Tipps beherzigt,
der hat schon eine bessere Websites als 95% seiner lokalen Konkurrenz.

Viel Spaß wünscht euch ImpulsDesign! Firmenlogo erstellen bzw. Logo erstellen nach klasse!

Quelle: http://www.selbstaendig-im-netz.de/2008/02/26/webdesign/10-anfaenger-fehler-die-sie-bei-ihrer-firmen-website-vermeiden-sollten/

Zahlungsarten

Zahlungsarten

Schnellanfrage

© 2021 Alle Rechte vorbehalten - AGB - Impressum